Sind die Gold Bugs Sterben oder Winterschlaf?

Bereits Mitte Februar sah ich die Aktion auf dem Goldmarkt an und entschied, dass die Dinge entschieden zweistellig aussehen. Mein eigenes Horn nicht zu tootieren, aber von dieser Zeit bis Anfang Mai Gold brach durch den Widerstand, der auf dem Niveau $ 1.220 identifiziert wurde, zurückgezogen wie erwartet, und dann gehandelt höher und fast erreichend $ 1.300 ein Unze zu Anfang Mai. Wenn Sie lange besuchen Sie die Website man Gold während dieser Zeit wurden Sie wahrscheinlich einige schöne Gewinne. Heute möchte ich noch einen Blick auf bis meine Erklärung Gold werfen, denn die Flut scheint sich für das Edelmetall gedreht zu haben. Wir haben acht Sessions von Verlusten, und Gold ist von $ 1.280 verloren und eine Unze zu $ ​​1.210 pro Unze in dieser Zeitspanne. Die Frage in jedermann, wenn sie Gold handeln ist jetzt, wenn dies wird ein Abwärtstrend, oder wenn es einfach ein Pullback vor dem nächsten Bein höher ist.

 Sind Sie ein Goldbull oder ein Bär? * Der Handel mit binären Optionen ist mit einem erheblichen Risiko verbunden und kann zu einem Verlust des bei Link: gesamten eingesetzten Kapitals führen Ich werde anfangen, einige der grundlegenden Änderungen für Gold über dem letzten Monat zu besprechen und dann die Dinge zu verpacken, indem wir einen genaueren Blick auf das technische Bild für Gold nehmen, um Unterstützung und Widerstand zu bestimmen, während wir in die Sommermonate ziehen. bis auf erhalten Wie bei jedem meiner Beiträge sind dies einfach meine eigenen Projektionen und während sie richtig sein könnten, könnten sie genauso einfach falsch sein. Verwenden Sie Ihre eigene Diskretion und achten Sie darauf, Ihre eigene Forschung vor dem Handel als Gewinne und Verluste sind gleichermaßen möglich. Lassen Sie uns in die Grundlagen für gold tight jetzt Kopf.

Während das erste Quartal 2016 einen schwächeren US-Dollar sah, ist das Blick auf diese Jungs um Gegenteil jetzt der Fall.Es ist dieser starke US-Dollar und der Grund für die Stärke in der US-Währung, die einen so starken Rückgang der Goldpreise gesehen hat Letzten zwei Wochen.

Im Januar, Februar und März waren die Händler davon überzeugt, dass die Federal Reserve nach einer Zinserhöhung im Dezember zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt die Auswirkungen der Zinserhöhung auf die US-Wirtschaft aufhalten und abwarten würde. In der Tat gab es zu dieser Zeit Anzeichen für eine Schwäche in der Wirtschaft und die Projektionen für die Zahl der Zinserhöhungen im Jahr 2016 Artikel ganz lesen sagen sank dramatisch. Die Fed selbst sagte im März, dass statt der vier Zinserhöhungen im Jahr 2016 würden sie wahrscheinlich nur erhöhen Preise zwei Mal. Dies führte dazu, dass der US-Dollar zu schwächen, und entsprechend Gold begann zu steigen. Wie Sie vielleicht schon können zusätzliche Hinweise wissen, gibt es eine umgekehrte Korrelation zwischen dem US-Dollar und Gold, so typisch, wenn man steigt die anderen fällt.

Diese Korrelation ist intakt geblieben, aber was sich geändert hat, ist die Projektionen der Händler für den Zeitpunkt der US-Zinserhöhungen. Vor Mai lag die Wahrscheinlichkeit einer Juni-Zinserhöhung (gemessen am CME FedWatch Tool) bei 13,1%. Derzeit ist die Wahrscheinlichkeit auf 28,1% eine coole Art zu verbessern als gestiegen. Während das noch wenig mehr als ein eins in vier Chance der steigenden Zinssätze im Juni ist, ist es mehr als das Doppelte der Erwartungen von April. Natürlich hat dies dazu geführt, dass der US-Dollar zu beginnen, in Erwartung einer US-Dollar-Wanderung zu stärken.

Der Turnaround begann am 2. Mai, als Atlanta Fed-Chef Dennis Lockhart und San Francisco John Williams sprach und sagte, dass Märkte sollten nicht daran zweifeln, die Option für eine Juni-Rate Wanderung. Der US-Dollar begann sofort zu sammeln, und Gold die vollständigen Details über glitt von seinen Höhen. Nach einer Woche begann sich abzukühlen, aber dann wurden die letzten FOMC Sitzungsminuten am 18. Mai freigegeben, und sie zeigten auch eine definitive hawkish Bias von der Fed. Gold fällt seither, da die Wahrscheinlichkeit einer Juni-Zinserhöhung zunimmt. Dann fügte Vorsitzende Janet Yellen mehr Kraftstoff zum Rate Wanderungfeuer hinzu, als sie eine Aussage in einer Rede am 24. Mai bildete, die anzeigt, daß eine Sommerquote Wanderung "angemessen" sein kann. Während die Wahrscheinlichkeit einer Juni-Wanderung bei 28,1% nach dieser Aussage liegt, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Wanderung im Juli bis zu 48% gegenüber einer 25,4% -igen Wahrscheinlichkeit im letzten Monat. Historisch gesehen hat die Fed noch nie die Zinsen erhöht, während die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung ihr Hier der Link zu weniger als 60% betrug, aber wie Sie sehen können, die Wahrscheinlichkeit